PG St. Raphael

Die Kinder und Gemeindemitglieder erwarteten in der Turnhalle der Kita St. Sebastian mit Spannung den Beginn des Gottesdienstes. Sehr schnell erfuhren Pfr. Amrehn und die Erwachsenen dann, wer für die Kinder „Heldin“ und „Held“ ist, und was ein Held alles können muss. Stark sein, Gutes tun… Als Pfr. Amrehn das Bild des Hl. Sebastian auf der Kirchenfahne, die dankenswerterweise sei Jahren Günter Riedmann der Prozession voranträgt, zeigte, waren die Kinder ganz erstaunt, dass ein gefesselter Mann auch heldenhaftes tun kann. Mit dem gemeinsamen Tauflied und dem Besprengen mit dem Taufwasser begann die kleine Prozession in die Pfarrkirche. Begleitet und angeleitet durch ein Team von Erzieherinnen erreichten die Kinder und Erwachsenen ihr Ziel, an dem Pfarrer Amrehn das Reliquiar in die Konche des Altares stellte. Während die Erwachsenen das Te Deum anstimmten, empfingen zunächst die Kinder und dann Erwachsenen den Einzelsegen. „Auf die Fürsprache des Hl. Sebastian schenke dir der Herr Mut für den Glauben und das Leben und es segne dich, der Vater, der Sohn und der Hl. Geist.“ lautete die Segensbitte. Den Kindern wünschte man einen schönen Namenstag des Kita St. Sebastian und während sie die Kirche verließen sang man das Lied „Vergiss nicht zu danken...“. Allen, die den Gottesdienst vorbereitet und mitgefeiert haben ein herzlicher Dank.

Einen wichtigen Ortstermin nahmen die Mitglieder der Kirchenverwaltung St. Ägidius,

Vorsitzende Heidi Reißner konnte zu Beginn der Sitzung die Damen und Herren des Ortsausschusses in das Matthäusevangelium einführen und ermutigte die Teilnehmerinnen bei den geistlichen Impulsen der diesjährigen Sitzungen einfach einen Text aus dem Evangelium vorzutragen. Es folgte ein ausgiebiger Rückblick auf die Gottesdienste und Begegnungen der Advents- und Weihnachtszeit. So berichtete Kirchenpfleger Waldemar Gottscholl über die Notmaßnahmen am Dach der Kirche und konnte das erfreuliche Ergebnis des Konzertes des Chores Belcanto bekanntgeben, der 600,-€ Spende an Pfr. Silverius und seine Gemeindearbeit in Nkile übergeben kann. Pfr. Silverius wird im Sommer zur Urlaubsaushilfe in den drei Gemeinden sein. Rechnungsführer Franz Eisenhut-Fuchsberger informierte, dass die kleine Glocke des Geläutes nun aus der Werkstatt in den Turm der Kirche verbracht werden kann. Dies geschehe am 05.02.2020. Ein erstes feierliches Geläute soll am Ostermorgen, Sonntag, 12.04.20 um 05.30 Uhr beim Gloria der Liturgie sein. Im Anschluss an die Feier will man eine kleine Begegnung bei Kaffee und Köstlichkeiten vor der Kirche (je nach Wetterlage) ermöglichen. Dazu bittet man die Gläubigen Gebäck oder Fingerfood mitzubringen. Eine Eintragliste liegt in der Kirche Osp aus. Der Ortsausschuss freut sich über rege Teilnahme am Ostergottesdienst

Der TSV Gernach und die Kath. Kirchenstiftung sammeln gemeinsam am Samstag, 25.01.2020 Altpapier. Wir bitten Sie, das Altpapier zu der Sammelstelle am Graben bei den Metall- und Glascontainern zu bringen. Papier und Karton müssen nicht mehr getrennt werden. Sperrige und größere Kartonagen sollen aber gefaltet oder zusammengelegt werden, damit die Container besser gefüllt werden können.

Nutzen Sie das Angebot unserer KÖB: Öffnungszeiten: Montag und Mittwoch von 15.00 – 17.00 Uhr. Bücherei-Homepage: www.unterspiesheim.koeb-unterfranken.de. de

Schon Tage davor hatten Wohltäter den Kaffee für das Fest gespendet, Geld für den Kirchenschmuck und auch 13 Kuchen und Torten. Vergelt´s Gott und Respekt für soviel Mitarbeit und Engagement zum Fest des Hl. Sebastian, hochverehrt in den Gemeinde Unterspiesheim. Es gilt allerhand vorzubereiten, doch unter der Ägide der PGR-Vorsitzenden Inge Henkel, hatten die Mitglieder der Kirchenverwaltung, des PGR-Ortsausschusses und freiwillige Helferinnen und Helfer in routinierter und mitdenkender Weise alles vorbereitet, abgesprochen, angemeldet und aufgebaut und auch wieder gesäubert und aufgeräumt. Kontakte zur liefernden Firma Schmitt (Mönchstockheim), Einkauf von Wein, Obst, Blumen und Dekoration wurden aufgeteilt und gekonnt erledigt. Die Aufbauarbeiten am Samstag und das Herrichten der Kirche, alles war geplant und wurde zum Gelingen eines „dicken Tages“ beigetragen. Als am „Sebastianisonntag“ der liturgische Dienst, angeführt durch die Sebastiansfahne (Sebastian Henkel) einzog, wurde viele Gemeindemitglieder und Gäste aus nah und fern begrüßt. „Du stellst meine Füße auf weiten Raum“ intonierte der Chor Belcanto (Leitung Silvia Albert) neben anderen musikalischen Beiträgen und erhielt viel Applaus für die Gestaltung. Für das Orgelspiel konnte kurzfristig und erstmalig Simon Döpfert (Garstadt) gewonnen werden, was die Gläubigen ebenfalls mit viel Applaus honorierten. Pfr. Amrehn erinnerte in seiner Ansprache an den Vater der deutschen Kurzgeschichte Josef Reding, der im Januar im Alter von 90 Jahren verstorben war und fragte nach, ob nicht auch die kurze Lebens- und Glaubensgeschichte des Hl. Sebastian Menschen zur Umkehr bewegte. Die Erzählung „Generalvertreter Ellebracht begeht Fahrerflucht“ deutete er als „innere Kampfgeschichte“ zwischen persönlichem Egoismus und Gewissen. Ein Kampf, der beim Heiligen positiv ausgefallen sei. „Sebastianstat“ sei auch heute dort zu finden, wo dieser Kampf mit dem Sieg des Gewissens ende. Die Kommunionkinder hatten als erstes des Einzelsegen mit der Reliquie des Heiligen empfangen, zu dem nach dem Gottesdienst noch auffallend viele Gläubige kamen. In den Fürbitten (Sebastian Brendler) hatte man für alle gebetet, die in der Gemeinde und dem Kindergarten des Hl. Sebastian sich einsetzen für Gottesdienst und Caritas, für Menschen aller Gruppen. Der Namenstagswunsch galt allen, die den Namen des Hl. Sebastian, aber auch des Hl. Fabian tragen, denn beide Glaubenszeugen stehen im Heiligenkalender für den 20. Januar. Nach dem Gottesdienst (Kollekte: 347,-€) konnte das gemeinsame Essen im GZ Usp beginnen. Es schlossen sich die Nachtischauswahl und Kaffee und Kuchen an. Dass sich die Aufräumarbeiten nicht von selbst erledigen, weiß man und so sei allen gedankt, die ihren Tag dafür opferten und alles wieder in den sauberen Ausgangszustand versetzten. Ein großer Dank gilt den Helferinnen und Helfern in Gottesdienst und Pfarrzentrum, bei Vorbereitungs-, Aufbau-, Aufräum- und Pressearbeit. Aber auch allen, die die Verehrung des Heiligen in unserer Gemeinde (durch die Pflege von Bildstöcken und Bildern) lebendig erhalten und natürlich allen Wohltätern und Gemeindemitgliedern für die Verbundenheit an diesem Tag und im ganzen Jahr. Vergelt´s Gott.

Ein herzlicher Dank gilt allen, die sich bei der Glockensegnung in Gernach

Eine Rekordzahl von Sternsingerinnen und Sternsingern war zu Beginn des neuen Jahres 2020 unterwegs und wohl hatten noch nie so viele Erwachsene mitgeholfen. Dafür sei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen herzlich Dank gesagt. Bereits am Sonntag, 05.01.20 wurden im Gottesdienst um 10.15 Uhr die Gernacher Sternsinger ausgesandt. Melanie Friedrich und Johanna Nickel zeichneten hier verantwortlich. Schon mehrere Jahre organisiert Gudrun Möhler mit einem Team die Sternsingersaktion in Oberspiesheim. Hier hatte Wolfgang Lukas den Aussendnungsgottesdienst am 06.01.20 gestaltet. Doris und Stefan Heining, unterstützt von Irma Erich (Kleider, Ausrüstung), Günter Stephan (Sterne), Sabine Condlin, Mirko Dell, Rudolf Estenfelder, Marcel Baumann (Begleitung der Kinder), Sonja Bleicher, Susanne Henkel, Tanja Endres (Bewirtung) und die Familien Brand und Schmied (Bolognese) sorgten in Unterspiesheim für einen reibungslosen Ablauf der Aktion. Bereits am Vorabend waren hier fast alle Kinder und Jugendlichen zum Pizzaessen ins Sportheim Usp eingeladen. Dort traf man letzte Absprachen für die Feier des Aussendungsgottesdienstes, den die Kinder und Jugendlichen gestaltet hatten. In Texten und Bitten erinnerten sie an die Worte des Propheten Jesaja: Schwerter zu Pflugscharen. Der Unterstützung von Kindern und Jugendlichen im Libanon galt die Sammlung in diesem Jahr, die sich in Unterspiesheim auf 2220,-€ belief. Vergelt´s Gott sei gesagt: den Sternsingerinnen und Sternsingern und ihrem Einsatz am letzten Ferientag, den Helferinnen und Helfern, den Spenderinnen und Spendern.

"Silencio" (Schweigen) ist ein Angebot, sich zu treffen, um etwas zur Ruhe zu kommen, aber auch miteinander ins Gespräch zu kommen. Gesprächsthema ist immer ein Text aus dem christlichen Kontext, aber auch aus anderen weltanschaulichen Richtungen, der genügend Tiefe hat, dass man darüber etwa 10 Minuten schweigend nachdenken kann. Dann kann jede und jeder seine Gedanken, die dieser Text in ihr/ ihm ausgelöst hat, den anderen mitteilen. Die Erfahrung bisher ist, dass sich aus diesem Gedankenaustausch ein interessantes Gespräch entwickelt, aus dem jede und jeder was mitnehmen kann, denn es sind sehr verschiedenartige Gedanken, die der vorgetragene Text bei den Gästen anregt - und es gibt bei diesem Austausch nicht "richtig" oder "falsch", sondern jeder Gedanke darf sein und bleibt stehen. Die Abschlussrunde, in der jede und jeder, der möchte, sich noch einmal äußern kann, um sozusagen "den Sack zuzumachen", beendet das Gespräch. Die Leitung von Silencio liegt bei Erhard Scholl. "Silencio" findet jeweils montags, in der Regel am 1. Montag im Monat, um 18.00 Uhr im Haus Franziskus statt. Alle, die Interesse an einem gemeinsamen Austausch zu dem vorgetragenen Text haben, sind herzlich eingeladen. 27.01.20 (!); 02.03.20; 06.04.20; 04.05.20; 08.06.20 (!)

Das Bücherei-Team freut sich über die neue Mitarbeiterin Susanne Seufert, die im Mittwochsteam tätig sein wird. Herzlich willkommen! Derzeit betreuen sechs Mitarbeiterinnen in 192 Jahresstunden die Ausleiharbeit und mit 439 Stunden Hintergrundarbeit (z. B. Kinderaktion, Teambesprechung, Austauschbücherei, Homepage) und 92 Stunden Fortbilung (z. B. Kurswochenende Würzburg) die Verwaltungen der 3.172 Medien (ergänzt durch 810 Medien der Austauschbücherei) mit 8.283 Ausleihen. 205 Leser (darunter 148 Kinder) aus den drei Gemeinden aus Grettstadt, Herlheim und Mainberg nutzen das Angebot. 318 Besucher zählten wir bei weiten Angeboten im Jahr 2019 (z. B. Leseabend W. Wolpert, Verkaufsausstellung, . In der Kooperation mit der Grundschule betreuten wir die Klassen 3a, 3b, 4a und 4b. Wir sind auch im neuen Jahr für Sie da und freuen uns über Ihren Besuch. Öffnungszeiten:
Montag und Mittwoch von 15.00 – 17.00 Uhr. Bücherei-Homepage: www.unterspiesheim.koeb-unterfranken.de

Die Vorbereitung gemeinsamer Termine im Frühjahr stand auf dem Programm der Sitzung am 08.01.20. So wird man am Palmsonntag wieder zu einem Fastenessen ab 11.30 Uhr ins Gemeindezentrum Usp bitten. Der Erlös ist für Pfr. Silverius und seine Gemeindearbeit in Nkile bestimmt. Dann wird auch der Eine-Welt-Verkauf stattfinden. Ein Tauferinnerungsgottesdienst wird am 22.03.10 um 10.15 Uhr stattfinden. Dann sind die Tauffamilie der letzten drei Jahre eingeladen. Ein Familienbrunch wird sich anschließen. Als gelungen bezeichnete man die Pfarrversammlung im November. Die geringe Teilnehmerzahl lässt das Gremium über eine Formatänderung nachdenken. Die Damen und Herren nahmen vor allem auch den Bericht des Sachausschusses Jugend und Familie entgegen und freuten sich über die gut besuchten Veranstaltungen. (EV)

Rechnungsführerin Petra Möhring musste allerhand Zusatzarbeit leisten, damit bereits am Beginn des neuen Jahres die Zahlen für die Kirchenrechnung 2019 auf dem Tisch lagen. Mit hoher Akribie konnte Sie den versammelten Damen und Herren der Kirchenverwaltung eine Beschlussvorlage erstellen und zum Beschluss vorlegen. Dies tat die Kirchenverwaltung in ihrer Sitzung am 07.01.20. Bis 21.01.20 liegt die Kirchenrechnung zur Einsichtnahme zu den Öffnungszeiten im Pfarrbüro auf. Frau Möhring und den Damen und Herren der Kirchenverwaltung sei herzlich Dank gesagt.

­