PG St. Raphael

672,-€ Erlös der Sternsingeraktion

Namens der Hilfsaktion Sternsinger dankte Pfr. Amrehn im Stream-Gottesdienst allen, die im Jahr 2021 die größte Hilfsaktion von Kindern für Kinder unterstützten. Man habe ja auf beinahe alles verzichten müssen aufgrund der Auflagen, dennoch sei der Erlös mit hohem Respekt allen Spenderinnen und Spendern aus der Gemeinde St. Sebastian und der Streamgemeinde zu danken. Die Einnahmen lägen nur geringfügig unter denen des Jahres 2020 und zeugten von einer hohen Verbundenheit mit den Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, die in vielen Jahren die Aktion durchführten. Allen sei Vergelt´s Gott gesagt

Für ihr 25-jähriges Jubiläum im Vorsitz des KdFB Gernach gratulierten die Frauen des Kath. Frauenbundes Gernach Gaby Berchtold im Stream-Gottesdienst am Sonntag, 28.02.21 anlässlich des Weltgebetstages der Frauen. Hedwig Treutlein-Scholl, die zusammen mit Gaby Berchtold und Maria Brand vom Vorstandsteam des KdFB Unter-/Oberspiesheim den Gottesdienst mitgestaltet hatte, trug namens der Mitglieder eine herzliche Würdigung vor und überreichte einen Blumengruß und ein Gutscheinpräsent. Sie erinnerte in ihrer Laudatio an das umsichtige und stets zuverlässige Engagement, das sie in all den Jahren gezeigt habe, sei es in der Gestaltungen von Liturgien für Frauen und Gemeinde, sei es die Organisation von Bildungs- und Unterhaltungsveranstaltungen und die Koordination der Vorstandsarbeit in den Sitzungen. „Jede im Vorstand trage Verantwortung, aber es brauche eine, die alles koordiniere und mit besonderem Vorbild vorangehe,“ so Treutlein-Scholl, „diese Aufgabe habe sie mit Bravour geleistet, gerade auch im Hinblick auf die Sorge für die Menschen in Kishabaya (Uganda), wo man in vielen Jahren eine Schule mit dem Erlös der Kräuterbüschelaktion unterstütze.“ Das Jahresprogramm des Gernacher Frauenbundes können sich seit vielen Jahren sehen lassen und ist eine Möglichkeit das persönliche und gemeinschaftliche Leben zu bereichern. Man werde, wenn es wieder möglich sei, eine kleine Feier anlässlich dieses Jubiläums in der Gemeinschaft der Frauen gestalten. Dann könne man auch Marianne Ott persönlich für die 40jährige Tätigkeit in der Kassenführung der Gemeinschaft danken. „Marianne, wir winken dir zu und danken dir für die tadellose Erfüllung dieser Aufgabe in 40 Jahren. Wir holen das Danke nach

Einzig in Gernach konnte man regulär die Kirchenbesucher am zweiten Sonntag der Hl. 40 Tage zählen. So waren 20 Männer, 32 Frauen und zwei Kinder zum Gottesdienst am Abend des 27.02.21 an den Friedhof gekommen. Vielen Dank allen, die für die gewissenhafte Durchführung der Zählung sorgten.


Einen erheblichen Mehraufwand hatten Küster, Ministranten, die Frauen des Blumenschmuckteams, die Musiker, VorbeterInnen und alle aus dem liturgischen Team der Pfarrgemeinde in diesem Jahr am Tag der Ewigen Anbetung unter Corona-Auflagen. So mussten Friedhof und Kirche hergerichtet und geschmückt werden. Die Bläser mussten zweimal antreten. Eine Gebetswache in der Kirche wurde organisiert. Alles wurde bei bestem Wetter und gutem Besuch der Gottesdienste im Zusammenhalt organisiert. Dafür gilt jedem einzelnen ein herzliches Vergelt´s Gott.

unter dieser biblischen Aussage bereiten sich Jan Dittmann, Ben Djalek, Lena Heil, Simon Schäfer (alle Gernach), Marie Gawron, Ben Glos, Leonie Huth, Marcella Mitrea, Lasse Nick, Tim Schneider, Tiana Trisvan aus Osp, Isabell Friedl, Klara Nöth, Thilo Ortner, Mona Reiher, Felix Roth, Marta Söllner und Elias Werner (alle Usp) auf den Empfang der Erstkommunion vor. Durch die Corona-Auflagen ist die Feier des Weißen Sonntags nur unter hohen Auflagen möglich. In vier Gottesdiensten werden die Kinder am Samstag, 10.04.21 und Sonntag, 11.04.21 das Lebensbrot empfangen. Folgende Einteilung ist vorgesehen: 10.04.21 um 10.00 Uhr: Leonie Huth, Tim Schneider, Marta Söllner, Elias Werner. Am Samstag, 10.04.21 um 14.00 Uhr Jan Dittmann, Ben Djalek, Lena Heil, Lasse Nick. Am Sonntag, 11.04.21 um 09.00 Uhr Isabell Friedl, Klara Nöth, Thilo Ortner, Felix Roth. Am Sonntag, 11.04.21 um 10.30 Uhr: Marie Gawron, Ben Glos, Marcella Mitrea, Mona Reiher, Simon Schäfer, Tiana Trisvan. Je nach Auflagen dürfen die Kinder dann eine entsprechende Anzahl von Gästen mitbringen. Die Anwohner der Hauptstraße in Unterspiesheim sind gebeten, in Solidarität mit den Kindern und Familien an beiden Tagen zu beflaggen. Vielen Dank

Nach altem Brauch wollen auch wir in diesem Jahr am Beginn der Hl. Woche einen Bußgottesdienst feiern. Er ist - wenn möglich - als gemeinsamer Weg gestaltet, der uns von der Kapelle im Friedhof, über die Kirchgasse an den Generationenbrunnen und die Kirche führt. Der Bußgottesdienst beginnt am Palmsonntag, 28.03.21 um 18.00 Uhr. Es empfiehlt sich, das Sakrament der Versöhnung bis zu diesem Termin zu feiern.

Liebe Schwestern und Brüder, was wir während der Corona-Pandemie in unserem Alltag erleben, gilt auch weltweit: Wir brauchen den sozialen Zusammenhalt. Wo Menschen aufeinander achten und füreinander einstehen, da kann Zukunft gelingen. Wir sind dringend auf einen Lebensstil angewiesen, der vom Respekt vor jedem Menschen und vor Gottes Schöpfung geprägt ist. Die diesjährige MISEREOR-Fastenaktion steht unter dem Leitwort: „Es geht! Anders.“ Sie stellt Menschen in den Mittelpunkt, die gemeinsam mit indigenen Gemeinschaften in Bolivien eine bessere Zukunft auf den Weg bringen. Sie passen die Landwirtschaft der Vielfalt des Amazonas-Regenwaldes an. Das Zusammenleben gestalten sie im Einklang untereinander und mit der Schöpfung. Sie leben die Vision: „Es geht! Anders.“ Doch der Lebensraum der indigenen Völker wird bedroht – durch die wirtschaftlichen Interessen der Agrarindustrie, durch Bergbau und Gasförderung. Deshalb: Stellen wir uns an die Seite der Menschen in Bolivien und andernorts! Gestalten wir gemeinsam die Fastenzeit als eine Zeit der Umkehr. Streben wir nach mehr globaler Gerechtigkeit – sozial und ökologisch. Teilen wir mit den Menschen im globalen Süden unsere Hoffnungen, unsere Gebete und unser Engagement. Herzlich danken wir Ihnen auch für Ihre großherzige Spende für MISEREOR.

Mit väterlichem Herzen liebte Josef Jesus, der in allen vier Evangelien „der Sohn Josefs“ genannt wird. Die beiden Evangelisten Matthäus und Lukas, die seine Gestalt herausgestellt haben, erzählen nicht viel, aber doch genug, dass deutlich wird, auf welche Weise Josef Vater war und welche Sendung ihm die Vorsehung anvertraut hatte. So beginnt Papst Franziskus sein apostolisches Schreiben Patris corde, anlässlich des 150. Jahrtages der Erhebung des Hl. Josef zum Schutzpatron der ganzen Kirche. Der Heilige genießt seit alters eine hohe Verehrung und gilt als Patron der Arbeiter und der Sterbenden. An seinem Fest erinnern wir uns an seine Bedeutung im Heilsplan unseres Gottes. Messfeier am Hochfest, Freitag, 19.03.21 um 09.00 Uhr St. Sebastian Unterspiesheim. Messfeiern mit Josefsgedenken am 20.03.21 um 18.30 Uhr in Oberspiesheim und 21.03.21 um 09.00 Uhr in Gernach und 10.15 Uhr in Unterspiesheim. Allen, die den Namen des Heiligen Josef tragen, gilt das besondere Gedenken.

Es ist eine typische Krise, in der sich die beiden Emmausjünger befinden. Sie hatten ihre ganze Hoffnung auf Jesus gesetzt. Mit seinem Tod am Kreuz sind nun auch ihre Erwartungen gestorben. Also machen sie sich auf den Weg, vermutlich nach Hause. Der Abend geht Schritt für Schritt den Weg der Jünger in der Erzählung mit. Dr. Albrecht Garsksy liefert Hintergrundinformationen und lädt an verschiedenen Stationen ein, innezuhalten und den Bogen in die Gegenwart zu schlagen. Dienstag, 06.04.2021 um 19.00 Uhr, online Leitung: Dr. Albrecht Garsky, Katholische Erwachsenenbildung. Termin am 06.04.21 um 19.00 Uhr online. Anmeldung bis 31.03.2021, Gebühr 5€. Weitere Hinweise und Anmeldung unter: Katholische Erwachsenenbildung, 09721/702531, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Jeder der Evangelisten hat der Passionsgeschichte eine eigene Prägung gegeben. Markus ordnet Jesu gesamtes öffentliches Wirken auf Leiden und Tod hin: der Gottessohn kann nur vom seinem Kreuzestod her verstanden werden. Mit dem alttestamentlichen Bild vom leidenden Gerechten deutet er das Schicksal Jesu. Die Fassung des Evangelisten Markus wird in diesem Jahr an Palmsonntag gelesen. Der Abend hilft, seine Passionsgeschichte besser zu verstehen und übersetzt die Anliegen des Evangelisten in die heutige Zeit. Leitung: Dr. Albrecht Garsky. Termin: 25.03.21 um 19.00 Uhr online. Anmeldung bis 20.03.2021, Gebühr 5,-€. Weitere Hinweise und Anmeldung unter: Katholische Erwachsenenbildung, 09721/702531, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Den frommen Juden Tobit trifft ein Schicksalsschlag: mitten in der ohnehin schon schwierigen Zeit des Babylonischen Exils erkrankt er schwer. Um Geld für seine Behandlung zu holen, macht sich sein Sohn, begleitet von einem Unbekannten, auf eine gefährliche Reise. Die Abende führen ins Buch Tobit ein und gehen den Weg der handelnden Personen mit. Die Erfahrungen, die sie bis zur glücklichen Heimkehr machen, können heute noch in Krisenzeiten helfen. Die Leitung dieser Onlineveranstaltung der Kath. Erwachsenenbildung hat Dr. Albrecht Garsky. Termine sind am 15.03.; 19.04.; 17.05.; 14.06.; 05.07.2021 um 19.00 Uhr, online. Anmeldung bis 08.03.2021, Gebühr 15,-€ Weitere Hinweise und Anmeldung unter: Katholische Erwachsenenbildung, 09721/702531, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die beiden Ehevorbereitungstage für alle Brautpaare, die im Jahr 2021 im PastRaum Geo heiraten möchten, müssen an den geplanten Terminen 13.03.21 oder 20.03.21 entfallen. Ein Nachholtermin ist am 08.05.21. Infos zur Hochzeitsvorbereitung unter www.ehe-wir-heiraten.de Auch das geplante Treffen mit Pfr. Amrehn muss entfallen.

­